Logo der Musikförderung Bern
Liebe/r [subscriber:firstname | default:Musikbegeisterte/r]


Endlich! Das Bands of Bern - Verzeichnis ist aufgeschaltet und zugänglich für die Öffentlichkeit. Zugleich wollen wir mit unserem MFB-Award 2019 zum ersten Mal Preise vergeben. Ganze 5000.- Schweizer Franken gibt es zu holen.
Berner Bands!

Bands of Bern online!

Vom Schlagzeuger bis zur Produzentin, von der Indieband bis zur Unterhaltungskappelle: Wir wollen wissen, dass es euch gibt. Oder gegeben hat. Das Ziel ist ein Verzeichnis von Bands, Musik-Acts und Musikschaffenden aus dem Raum Bern – und zwar so vollständig wie möglich.

Das haben wir vor einer Weile gesagt und viele haben ungeduldig darauf gewartet. Jetzt ist es da!
Geh doch jetzt gleich einmal ins "Bands of Bern" - Verzeichnis und schaue, was es dort alles schon zu finden gibt oder mach gleich selbst eine Eingabe.

> Bands of Bern <

MFB-Award 2019

MFB-Award 2019

Ein Preis ist ein Preis ist ein Preis ist ein Preis. Die Musikförderung Bern (MFB) vergibt zum ersten Mal einen MFB-Award. Prämiert werden das Album of the Year und der Song of the Year mit je 1000.- Franken, zudem gibt es einen Förderpreis in Höhe von 3000.- Franken.

Habt ihr den besten Song des Jahres geschrieben? Oder werdet ihn noch schreiben? Dann nichts wie los! Bis zum Samstag, 4. Januar 2020 nimmt der MFB-Vorstand eure Eingaben entgegen und prüft sie auf Herz und Nieren. Die einzige Bedingung für den Förderpreis: Ihr müsst Mitglied der MFB sein.

Die Preisverleihung findet am Samstag, 14. März 2020 im Rahmen eines Doppuschnäggs im Dachstock der Reitschule Bern statt.

Nimm teil!

Wenn du bereits im "Bands of Bern" - Verzeichnis eingetragen bist, kannst du beim entsprechenden Eintrag einfach unten auf "Am MFB-Award 2019" teilnehmen klicken, andernfalls geht es hier weiter:

> MFB-Award 2019 <


Und was ist der Doppuschnägg?

“Eigentlich ein ganz normaler Versuch eines niederschwelligen Newcomer-Anlasses …”. Am Doppuschnägg haben junge und frische Musikschaffende die Gelegenheit, auf der Bühne im Dachstock der Reitschule Bern fernab von Contest-Allüren ihr Können zu beweisen. Für nur zehn Franken (einer Fünffrankenmünze sagt die Berner Bevölkerung auch „e Schnägg“, daher der Name), kann man einen Abend lang neue Musik entdecken.

«No zum Schluss»

Herzlichst,
Deine Musikförderung Bern
facebook custom instagram email website